2017 erstmals mehr Erneuerbare als Kohle in der EU

2017 war ein historisches Jahr – nicht nur für Fresh Energy, sondern auch für die EU. Denn erstmals kam mehr Strom aus Wind, Sonne und Biomasse als aus Stein- und Braunkohle.

Der Strommix der Europäischen Union

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromproduktion in der EU liegt mittlerweile bei rund 30%, was einer deutlichen Steigerung im Vergleich zu 2010 entspricht (20%). Des Weiteren trägt Atomstrom mit etwas mehr als 25% wesentlich zur Stromproduktion bei. Die Stromproduktion aus Kohle liegt immer noch bei knapp 22% – wobei die Hälfte der Stromproduktion aus Braunkohle aus Deutschland stammt. Strom aus Gas stellt circa 19% des Strommixes in der EU. Das stark segmentierte Bild des Strommixes zeigt jedoch auch, dass die EU noch weit von einer wirklich „grünen“ Stromproduktion entfernt ist.

Strommix in der EU 2017
Strommix in der EU 2017

Emissionen der Treibhausgase bleiben stabil

Die Emissionen der Treibhausgase sanken jedoch überraschenderweise nicht – sie blieben stabil. Gründe hierfür sind weniger Strom aus Wasserkraft aufgrund geringer Regen- und Schneefälle und die Reduktion von Strom aus Atomkraft. Dies wurde größtenteils durch den Einsatz fossiler Energieträger kompensiert. Die EU ist also durchaus bemüht den Anteil erneuerbarer Energien am Strommix zu erhöhen, leider führt dies momentan noch nicht zu den gewünschten Effekten bei Treibhausgasen.

Der richtige Ansatz – weniger Strom verbrauchen

Der Energie-Think-Tank Agora sieht vor allem eine effektive Maßnahme für weniger Treibhausgase: weniger Stromverbrauch. Denn der nicht verbrauchte Strom muss erst gar nicht produziert werden und ist dadurch maximal umweltfreundlich.

Auch wir von Fresh Energy sehen das so: Ein wesentliches Element der Energiewende muss eine höhere Energieeffizienz sein. In Privathaushalten kann eine höhere Energieeffizienz allerdings nur erreicht werden, wenn Konsumenten auch die entsprechende Transparenz über ihren Stromverbrauch haben. Nur so können Stromfresser identifiziert werden und das eigene Verbrauchsverhalten angepasst werden. Daher haben wir mit der Fresh Energy App ein Produkt auf den Markt gebracht, das genau dieses Ziel verfolgt: Mehr Transparenz beim Stromverbrauch!

Mehr Infos zu Fresh Energy hier.

Quelle: http://www.dw.com/de/eu-erstmals-mehr-erneuerbare-als-kohle-energiewende-mehr-co2-windenergie-photovoltaik/a-42385911
 

Möchtest du Beiträge wie diesen bequem per E-Mail erhalten?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!


Ich bin damit einverstanden, dass Fresh Energy mir regelmäßig Updates, Marketing-Informationen und werbliche Inhalte per E-Mail zuschickt, die im Zusammenhang mit dem Stromliefervertrag und dem Produkt stehen. Ich kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ein Abmeldelink befindet sich in jeder E-Mail. Alternativ sende uns bitte eine E-Mail an service@getfresh.energy. Nähere Informationen findest du unter Datenschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.