#Entrepreneurs4Future

Am 20.09.2019 fand nicht nur der globale Klimastreik statt. Inspiriert durch die #FridaysForFuture Demonstrationen der Schülerinnen, Schüler, Aktivistinnen und Aktivisten gingen am 20.09.2019 auch umweltbewusste und zukunftsorientierte Unternehmerinnen und Unternehmer mit #Entrepreneurs4Future für den Klimaschutz auf die Straße.


KliMaSchutz geht jeden etwas an

Dem Aufruf von #FridaysForFuture, endlich mehr für den Klimaschutz und die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu tun, sind mittlerweile nicht nur Millionen von Privatpersonen, sondern auch eine beträchtliche Zahl an Unternehmen gefolgt.

Der Resolution von #Entrepreneurs4Future haben sich, neben Fresh Energy, bereits 3223 Unternehmen angeschlossen und die Stellungnahme unterzeichnet.

Die unterzeichnenden Unternehmen bestätigen damit nicht nur ihre Unterstützung für das Pariser Klimaschutzabkommen, sondern fordern unter anderem auch ergänzend eine wirksame und planbar steigende CO2-Bepreisung für alle Sektoren, die Abschaffung klimaschädlicher Subventionen, eine Mobilitätswende, eine Agrar- und Ernährungswende und den Aufbau eines Klima-Innovationsfonds für etablierte Unternehmen und Startups.


Berlin ist überall

Mit diesen und weiteren Forderungen repräsentieren die unterzeichnenden Unternehmerinnen und Unternehmer in ihrer Gesamtheit bereits Arbeitgeber von mehr als 180.000 Arbeitnehmern und eine wirtschaftliche Stärke von insgesamt mehr als 30 Mrd. EUR Umsatz / Jahr.

Allein in Berlin nahmen am Freitagvormittag weit über 1000 Personen am Demonstrationszug, der vor dem Bundesministerium der Finanzen startete, teil.

Taggleich zogen die #Entrepreneurs4Future mit vielen Teilnehmern auch durch Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Hannover, Düsseldorf und Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.