Smart Meter #4 – Wie sieht es mit der Datensicherheit aus?

Das Thema Smart Meter sorgt für große Diskussionen. Dadurch kursieren auch viele unterschiedliche Informationen in den Medien. An vorderster Stelle steht das Schlagwort Datensicherheit und damit verbunden wichtige Fragen, wie: Welche Daten werden vom Smart Meter erhoben? Wer hat Zugriff auf die Daten und wie sicher sind sie vor Hackerangriffen? Wir geben euch jetzt die Antworten zu unserem Fresh Energy-Smart Meter!

Welche Daten werden vom Smart Meter erhoben?

Die wichtigste Frage kommt natürlich zuerst: Was für Daten werden denn überhaupt vom Smart Meter bei Fresh Energy erfasst? Entgegen dem allgemeinen Glauben, sind im Smart Meter keine persönlichen Angaben zu euch gespeichert. Weder euer Name, euer Geschlecht oder eure Adresse sind über den Smart Meter abrufbar. Unser intelligentes Messgerät erfasst lediglich eure Stromverbrauchsdaten – also wie viel Strom ihr, bzw. eure Geräte zu welcher Zeit verbrauchen. Anhand dieser Angaben kann allenfalls ein Rückschluss auf eure Haushaltsgröße gezogen werden, da ein Vier-Personen-Haushalt ungefähr doppelt soviel Strom verbraucht wie ein Zwei-Personen-Haushalt.

Wer hat Zugriff auf die erhobenen Stromverbrauchsdaten?

Um euch unseren bisher auf dem deutschen Markt einzigartigen Service bieten zu können, arbeiten wir mit zwei bewährten Partnerunternehmen zusammen. Unseren Smart Meter erhalten wir von dem führenden Messstellenbetreiber Discovergy und zusammen mithilfe von dem Technik-Experten Bidgely können wir euren Stromverbrauch nach einzelnen Haushaltsgeräten oder Gerätegruppen aufschlüsseln. Diese beiden Unternehmen können auf eure anonymisierten Stromverbrauchsdaten zugreifen. Eine Weitergabe oder ein Verkauf der Daten an andere erfolgt nicht und wäre auch unzulässig.

Fresh Energy Smart Meter
Fresh Energy Smart Meter

Datensicherheit ist für uns ungemein wichtig. Damit niemand unbefugt auf eure Stromverbrauchsdaten zugreifen kann, lassen wir unsere Sicherheit regelmäßig von White-Hat-Hackern überprüfen. Zudem verfügt unser als Standard eingesetzter SLP-Stromzähler über eine unidirektionale D0-MSB-Schnittstelle, sodass eine Fernsteuerung des Zählers nicht möglich ist.

Als Fresh Energy-Kunde könnt ihr euch also ganz sicher fühlen – und für alle Fragen zum Thema stehen wir euch natürlich immer zur Verfügung! Mehr Infos findet ihr hier: Smart Meter.

Möchtest du Beiträge wie diesen bequem per E-Mail erhalten?

Dann melde dich für unseren Newsletter an!


Ich bin damit einverstanden, dass Fresh Energy mir regelmäßig Updates, Marketing-Informationen und werbliche Inhalte per E-Mail zuschickt, die im Zusammenhang mit dem Stromliefervertrag und dem Produkt stehen. Ich kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ein Abmeldelink befindet sich in jeder E-Mail. Alternativ sende uns bitte eine E-Mail an service@getfresh.energy. Nähere Informationen findest du unter Datenschutz.

Ein Gedanke zu „Smart Meter #4 – Wie sieht es mit der Datensicherheit aus?“

  1. Wenn ich ein Elektroauto kaufe und mit einer Wallbox Strom nachts ab 1:00 Uhr tanken will, kann ich doch auch an der Stromboerse billigen oder sogar kostenlosen Strom tanken.
    Ist das bei Ihnen möglich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.