STAWAG, Fresh Energy und Innoloft testen digitalisierte Services für Stromkunden

Aachen/Berlin, 29.04.2020. Die STAWAG, Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft, hat gemeinsam mit dem Berliner Smart Meter Datenunternehmen Fresh Energy und dem Aachener Startup Innoloft im Herbst letzten Jahres das Pilotprojekt „STAWAG-Digitalstrom“ gestartet. Über dieses erhalten Testkunden aktuell Echtzeiteinblicke in ihre Stromverbräuche. Möglich macht das die von Fresh Energy entwickelte White-Label-Plattform, die in Verbindung mit jeder Art von intelligenten Stromzählern und einer App Energieverbrauchsdaten von Geräten erfasst, aufbereitet und visualisiert.

„Für uns ist dies ein weiterer Baustein auf dem Weg zum digitalen Energiedienstleister. Unseren Kunden bietet der digitale Service einen direkten Nutzen“, erklärt Andreas Maul, Bereichsleiter Vertrieb bei der STAWAG. „Sie erhalten Einblick in gerätespezifische Echtzeitverbräuche und haben darüber hinaus die Chance, selbst aktiv Einfluss auf den Verbrauch zu nehmen und ihn zu reduzieren. Das wiederum trägt dazu bei, Stromkosten zu verringern und den CO2-Footprint zu reduzieren.“

Derzeit beteiligen sich 13 Pilotkunden aus dem privaten und gewerblichen Bereich an dem Projekt. Die engagierten Pilotkunden testen die Funktionen der App ausgiebig. „Am Ende entscheiden wir, ob das Pilotprojekt in die weitere Umsetzung gehen wird oder nicht“, so Andreas Maul. Bei einer Realisierung würden die Stromkunden zudem von einer transparenten Abrechnung auf Basis ihres Verbrauchs profitieren, bei der die monatlichen Abschlagszahlungen entfallen.


digitalHUB Aachen als innovativer Testkunde beteiligt

Einer der gewerblichen Testkunden ist der digitalHUB Aachen, der die digitalCHURCH als bundesweit ersten CoWorking Space in einem Kirchenschiff betreibt. Die Kirche ist Sinnbild für einen besonderen Ort der Kommunikation und Offenheit, der aber auch Verbundenheit und Nähe zum Menschen signalisiert. Anliegen des digitalHUB ist es, junge Gründer und ihre innovativen Ideen mit der Stadt Aachen, etablierten Unternehmen der Umgebung und darüber hinaus zu verbinden.

„Das Pilotprojekt ‘STAWAG-Digitalstrom’ zeigt, dass unser Konzept aufgeht. Durch die enge Zusammenarbeit von etablierten Unternehmen mit digitalen Startups entstehen in den Unternehmen neue Geschäftsmodelle in Hinblick auf Kundenzentrierung und digitale Wertschöpfung“, erläutert Iris Wilhelmi, Geschäftsführerin des digitalHUB Aachen e.V. „Als Testkunde freuen wir uns sehr über den detaillierten Überblick zu unseren Stromverbräuchen und können diese nun auch aktiv in Richtung Energieeffizienz steuern“, resümiert Wilhelmi.


Innoloft stellte Weichen für den Testpiloten 

Unterstützung beim aktuellen Pilotprojekt erhält die STAWAG durch das Innovationsnetzwerk Innoloft. Mit Fokus auf Innovationsprojekte begleitet Innoloft Innovationsprozesse von der Initiierung, Planung bis hin zur Implementierung digitaler Geschäftsmodelle. So ging der Anstoß zum „STAWAG-Digitalstrom“ Projekt von Innoloft aus. Zudem engagiert sich Innoloft als Testkunde in dem Projekt. „Als innovationsförderndes Unternehmen wollen wir Innovationsprojekte nicht nur initiieren, sondern ebenso dafür sorgen, dass sie umgesetzt werden. Das „STAWAG-Digitalstrom“ Projekt war die passende Gelegenheit, uns aktiv an einer für den Energiemarkt Weichen stellenden Lösung zu beteiligen“, erklärt Sven Pietsch, CEO von Innoloft. Daher hat auch Innoloft seinen Stromzähler auf „digital“ umgestellt. Das Aachener Startup hat ebenfalls seinen Sitz in der digitalCHURCH und bezog im letzten Jahr seine Büroräume im Kaplanshaus der ehemaligen Kirche.


Strom als personalisiertes Produkt um Zusatzservices ergänzt

Ein Hauptanliegen des „STAWAG-Digitalstrom“ Projektes ist, den Strom für Kunden zu personalisieren: „Wir bringen mit einem personalisierten Zugang zum individuellen Verbrauch das Produkt Strom näher an die Menschen heran, wodurch Energieversorger, wie die STAWAG, besser auf Kundenwünsche und -bedürfnisse eingehen können“, sagt Artur Borger, Chief Commercial Officer bei Fresh Energy. „Allerdings ist die Herstellung von Strom-Transparenz und der verbrauchsgenauen Abrechnung am Ende des Monats nur der Anfang. Unser Serviceangebot wird durch weitere Mehrwert-Services für die Kunden ergänzt“, betont Borger.

Damit sollen künftig Endkunden nicht nur mit Energie, sondern ebenso mit Gesundheits-, Sicherheits- und weiteren Services versorgt werden können. Natürlich immer unter Beachtung von  höchstem Datenschutz und immer nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden hin. Das Feedback von Kunden, die die bestehende App nutzen, ist laut einer Marktbefragung von Fresh Energy jedenfalls positiv. 74 Prozent von 105 befragten Usern würden die App weiterempfehlen, 77 Prozent schätzen die monatliche Abrechnung und 84 Prozent gaben an, enttäuscht zu sein, wenn sie die App nicht mehr nutzen könnten.


Über die Stadtwerke Aachen  

Die STAWAG ist der Energiedienstleister für Aachen und treibt schon seit 25 Jahren Innovationen und Klimaschutz voran. Sie liefert täglich Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser an über 150 000 Kunden. (www.stawag.de)


Über Innoloft

Das Innoloft Netzwerk fördert Innovationen, indem es die innovativsten Akteure aus allen Technologiebranchen verbindet. Join now and create tomorrow together!
( https://innoloft.com)


Über digitalHUB Aachen

Der digitalHUB gestaltet Digitalisierung gemeinsam mit Startups und etablierten Unternehmen. Durch Information, Bildung und Beratung sowie Vernetzung und CoWorking schaffen sie ein Ökosystemen für digitale Innovationen.
(https://aachen.digital/digitalhub-aachen/)

Mit welchen Maßnahmen lässt sich wirklich Strom sparen?

Beim Sparen kann den Deutschen bekanntlich niemand das Wasser reichen – sie gelten ja als Sparweltmeister. Ihr Ehrgeiz lässt auch beim Thema Strom sparen nicht nach: 86% der Bundesbürger versuchen nach eigenen Angaben aktiv Strom zu sparen. Der Hauptbeweggrund ist schlicht pragmatisch: Die Mehrheit (83%) möchte ihren Geldbeutel schonen. Doch auch der Umweltschutz (57%) motiviert zum bewussten Energiekonsum. Knapp ein Drittel (31%) hat sich den ressourcenschonenden Umgang im Elternhaus abgeschaut.

Um den Stromverbrauch so gering wie möglich zu halten, greifen die Deutschen auf eine Reihe von Maßnahmen zurück. Wir haben die fünf beliebtesten Methoden zum Strom sparen der Deutschen unter die Lupe genommen. Hier erklären wir, wie wirkungsvoll sie wirklich sind.

Mit welchen Maßnahmen lässt sich wirklich Strom sparen? weiterlesen

Deutsche tappen beim Stromverbrauch im Dunkeln

Beim Stromverbrauch tappen viele noch im Dunkeln

  • 8 von 10 Stromkunden wissen am Monatsende nicht, wie viel Strom sie verbraucht haben
  • Fast zwei Drittel sind von der fehlenden Nachvollziehbarkeit beim Stromkonsum genervt
  • 72 Prozent wollen in Echtzeit sehen, wie viel Strom sie tatsächlich verbrauchen

Wir sind immer neugierig und wollen mehr über das Stromkonsumverhalten in Deutschland erfahren. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit einem Marktforschungsinstitut eine repräsentative Umfrage zum Thema Stromverbrauch und Stromkosten durchgeführt. Wie sieht es also mit dem Stromverbrauch aus? Haben die Bundesbürger hier einen Überblick?

Deutsche tappen beim Stromverbrauch im Dunkeln weiterlesen

Stromspartipps im Test #1 – Wie viel Strom verbraucht Standby wirklich?

In unserer neuen Rubrik „Stromspartipps im Test“, werden wir euch verschiedene Möglichkeiten zum Stromsparen vorstellen und vorrechnen, wie effektiv sie jeweils sind. Den Anfang macht das Thema Standby.

Stromspartipps im Test #1 – Wie viel Strom verbraucht Standby wirklich? weiterlesen

Strom sparen in der dunklen Jahreszeit – so geht’s

Die meisten von euch haben mittlerweile bestimmt schon die Heizung angeschaltet. Außerdem verbringt man jetzt den größten Teil des Tages bei elektrischem Licht, da die Sonne erst spät auf- und auch schon früh wieder untergeht. Kein Wunder also, dass die dunkle Jahreszeit so extrem viel Strom und Geld frisst. Wir lassen euch damit aber nicht allein! Wir haben für euch ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie ihr im Herbst und Winter am effektivsten Strom sparen könnt.

Strom sparen in der dunklen Jahreszeit – so geht’s weiterlesen